• sharon

Coldplasma gegen "Rasurbrand"

Aktualisiert: 5. Mai 2020

Viele Männer erleben es täglich nach der Rasur: die rasierte Haut ist gerötet, brennt und bildet Knötchen. Die Anwendung von Rasierwasser ist "die Hölle". Hilfe im akuten Zustand bringt eine warme Kompresse, die auf die betroffene Hautstelle gelegt wird. Diese Entzündung der Haut, verursacht durch die Haarfollikel, wird als "Rasurbrand" oder "Rasurpickel" bezeichnet, medizinisch als Pseudofollikulitis barbae.

Gute Erfahrungen habe ich in der Behandlung dieser unangenehmen Hautreizung mit Coldplasma gemacht. Im Mittel genügen 5 - 8 Behandlungen von jeweils 10 - 15 Minuten im Abstand von 3 - 5 Tagen, um die Symptome abzustellen. Allenfalls kann die Behandlung durch Anwendung einer Creme mit Benzoylperoxid unterstützt werden.

53 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
  • Facebook