Besenreiser und Tränensäcke

Störende Besenreiser bestehen meist an den Beinen. Im Gesicht spricht man bei sichtbaren roten Blutgefässen von Teleangiektasien. Teure Cremes zeigen dagegen keine ausreichende Wirkung. Operationen sind teuer und werden von der Krankenkasse nur selten übernommen.

Eine günstige und schmerzlose Alternative bietet ein Verfahren, welches in der medizinischen Kosmetik schon lange erfolgreich zur Behandlung von Tränensäcken, Akne und atopischer Dermatitis eingesetzt wird - das "Coldplasma". 

Dabei dringen vom Plasma erzeugte elektromagnetische Felder tief in die Haut ein und bringen die Besenreiser zum Verschwinden. Buche gleich eine Behandlung und werde die ungeliebten Stellen los oder lass dich kostenlos beraten.